Der Elk Island Nationalpark ist mit einer Fläche von 195 Quadratkilometern der kleinste Nationalpark Albertas und ist von der Provinzhauptstadt Edmonton in weniger als einer Stunde Autofahrt zu erreichen.

Über 250 verschiedene Vogelarten, Bisonherden sowie seltene Tierarten bevölkern das Feuchtgebiet des Elk Island Nationalparks. Er ist Kanadas einziger Nationalpark, der von einem Zaun umgeben ist. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bisons im Park bleiben und keine Raubtiere von außen eindringen können.

Astotin Lake, Elk Island National Park, Alberta, Kanada. Foto: Parks Canada/Gary Harrold
Astotin Lake im Elk Island National Park. Foto: Parks Canada/Gary Harrold

Der Elk Island National Park ist ein idealer Ort zur Wildtierbeobachtung. Besonders spannende Einblicke erhalten Besucher während der Paarungszeit der Bisons von Ende Juli bis Ende August. Mit rund 450 Tieren lebt hier Kanadas größte Präriebisonherde sowie eine kleinere Herde von 350 Waldbisons.

Bison, Elk Island National Park, Alberta, Kanada. Foto: Travel Alberta
Bison im Elk Island National Park. Foto: Travel Alberta

Um eine Vermischung der beiden Arten zu verhindern, werden sie getrennt gehalten. Die Waldbisons (wood bison) sind südlich vom Highway 16 anzutreffen, während die Präriebisons (plains bison) nördlich dieser Straße leben. Im Sommer können die Präriebisons vom Auto aus in einer Koppel zweieinhalb Kilometer nördlich vom Highway 16 beobachtet werden.

Link zum Beitrag

Elk Island Nationalpark
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...